cropscience.ch


Just another CropScience weblog

Strobilurine (F) gegen echten und falschen Mehltau, Schorf, Schwarzfäule

Chemisch synthetische Analoga eines Pilzmetaboliten des Kiefernzapfenrüblings mit fungizider Eigenschaft → hemmt Nahrungskonkurrenten

Wirkungsmechanismus
- Hemmt mitochondiralen Elektronentransport zwischen Cytrochrom B und C1
- ATP Bildung in der oxidativen Phosphorylierung der Atmung verhindert
- Pilz verhungert

Selektivität
- Unterschiedliche Permeabilität der Membran
- Schnelle enzymatische Inaktivierung

Mischpartner
Triazole, Morpholine
Phtalimide (Kontaktherbizid) → Schutzfilm auf Oberfläche kombiniert mit systemischen Strobilurin

Resistenzen: Spetoria trictici: Mutation am Wirkort → monogenische Resistenz

Vorteile
- Greening effect
o Verzögerung der Seneszens
o Erhöhung des Harvestindex
o 20% Mehrertrag → Fungizidkosten gedeckt
- geringe Giftigkeit für Nichtzielorganismen → Entgiftung durch Metabolisierung
- gut umweltverträglich

Nachteil: Resistenzen treten auf → in Mischungen einsetzen

April 14th, 2009
Topic: Crop health management, Crop Science Tags: None

≡ Leave a Reply

You must be logged in to post a comment.